agr - Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V.
die agrthemenpresseserviceintern
agr - Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V.

presse

Pressemitteilungen

Einschlagstopp gefährdet regionale Wertschöpfung 04.09.2018

AGR-Präsident Leonhard Nossol

Der Fokus der Rohholz verarbeitenden Unternehmen sowie der Forstwirtschaft lag in den vergangenen Monaten auf einer zügigen Aufarbeitung und dem Abtransport des Sturm- und Käferholzes. Mit Sorge sieht Leonhard Nossol, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher (AGR), jedoch den nun von der Forstwirtschaft öffentlich diskutierten Einschlagstopp. 

Flexible Tonnageregelung notwendig

Kalamitäten wie Sturm und Käferbefall sind Marktverwerfungen – und damit per se ungünstig für die Wertschöpfungskette Forst und Holz. Der auf den Klimawandel zurückzuführende Ausnahmesommer 2018 erhöht die Gefahr weiterer Schäden für den deutschen Wald. „Die Holzindustrie steht an der Seite ihrer langjährigen Geschäftspartner: Wir sind sehr bemüht, das Schadholz zügig abzufahren, um die Schäden der Waldbesitzer zu begrenzen“, so AGR-Präsident Leonhard Nossol. Begrenzte Lager- und zunehmend fehlende Transportkapazitäten erschweren jedoch die Situation. Es braucht gemeinsame Anstrengungen der Branche für flexiblere Tonnageregelungen im Holztransport, um in solchen Krisenzeiten die in kurzer Zeit anfallenden Mengen schnell aus den Wäldern fahren zu können. 

Frischholzmangel existenzbedrohend

„Den von der Forstwirtschaft vermehrt geforderten bundesweiten Stopp des Frischholzeinschlags lehnt die AGR entschieden ab“, so Nossol. Zahlreiche Produkte wie beispielsweise hochwertiges Papier oder OSB- und Dreischichtplatten für den Innenausbau können nur mit frischem Holz hergestellt werden. „Nach dem Einschlagstopp in Bayern berichten bereits erste Unternehmen von existenzbedrohendem Frischholzmangel.“ Angesichts der aktuell knappen Frachtkapazitäten im Holztransport sowie der finanziellen Mehrbelastung sind zusätzliche Holzimporte zum Ausgleich des Frischholzmangels für viele, gerade kleinere Unternehmen nicht realisierbar. Hinzu kommt, dass die Leistungsfähigkeit des deutschen Waldes und seine Umweltstandards deutlich höher sind als in den meisten anderen Ländern. „Ein bundesweiter Einschlagstopp wäre ein schwerer Schlag für die gesamte Wertschöpfungskette Forst und Holz in Deutschland“, bilanziert Nossol. 

Ziel: Klimastabile Mischwälder

Die Holzindustrie befürwortet die Forderung der Waldeigentümer nach stärkerer Unterstützung für den Umbau zu klimastabilen Mischwäldern. So sollten viel mehr als bislang geeignete Nadelbäume wie die Douglasie und die heimische Weißtanne unter Beimischung von Laubbäumen eingebracht werden, wo die Fichte klimawandelbedingt ausfällt. 

Pressefoto Leonhard Nossol
(c) Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher/Fotografin: Fotostudio Aschenbach

Pressekontakt:

Melanie Wollenweber

Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e. V.
Dorotheenstraße 54                
10117 Berlin

Tel.: +49 30 / 72 02 04 38 84
Fax: +49 30/ 22 32 04 89        
E-Mail: presse@rohholzverbraucher.de
Internet: www.rohholzverbraucher.de
Twitter: @AGR_Berlin

Über die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e. V.

Die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e. V. (AGR) ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Verbänden der Rohholz verbrauchenden Branchen in Deutschland und den angrenzenden Ländern. Die AGR setzt sich für die Sicherung der Rohstoffversorgung der Holzindustrie ein. Dabei tritt sie in Dialog mit Vertretern aus Medien, Wirtschaft, Politik sowie Forschung und Lehre, um die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen für die effiziente Verwendung von Holz zu verbessern. In Kooperation mit der Forstwirtschaft engagiert sich die AGR für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung, die im Einklang mit ökonomischen, ökologischen und sozialen Interessen steht.

Weitere Presseartikel
AGR-Präsident Leonhard Nossol

04.09.2018
Einschlagstopp gefährdet regionale Wertschöpfung
Den ganzen Artikel lesen

Wappen des Landes Hessen

25.07.2018
RiBeS: Gute Aussichten für die künftige Holzverfügbarkeit in Hessen
Den ganzen Artikel lesen

Besuch des brandenburgischen Landwirtschaftsministers (2. von rechts) bei Swiss Krono

04.05.2018
Brandenburgischer Landwirtschaftsminister Vogelsänger besucht Swiss Krono
Den ganzen Artikel lesen

25.04.2018
Vernachlässigte Weißtanne
Den ganzen Artikel lesen

Rohstoffgipfel/Sägewerkskongress 2018

14.03.2018
Holzindustrie 2025 - Auftakt in Würzburg
Den ganzen Artikel lesen

Rohstoffgipfel/Kongess 2018

20.02.2018
Rohstoffgipfel und Sägewerkskongress 2018: Rednerliste und Programm online
Den ganzen Artikel lesen

20.12.2017
Ein Drittel der Langholztransporte in Baden-Württemberg und Bayern künftig unzulässig - Transport von 20- und 21-Meter-Stämmen nicht mehr zugelassen
Den ganzen Artikel lesen

01.12.2017
Naturpark Possen: Unnötige Verknappung des Rohstoffs Holz
Den ganzen Artikel lesen

Holztransport

22.11.2017
Sturmholz in Brandenburg: Erhöhung des Transportgewichts auf 44 Tonnen möglich
Den ganzen Artikel lesen